Wandern und Wundern

Das Projekt: Wandern und Wundern

Termine: 25. August, 8. September und 22. September, jeweils ab 14 Uhr: Stammtisch zu Erfahrungen und Erlebnissen rund um den Kummerower See. Bringen sie dazu auch ihre Bilder/Gedanken/Poesie/Objekte mit! Restaurant im Ferienland Salem, Am Hafen 1, Salem
6.10. ab 14 Uhr: Gesprächsrunde im Rahmen von Kunst Heute, Projekthof Karnitz

Sie sind eingeladen, sich Ihr eigenes Bild vom Kummerower See zu machen und das Ihren Mitmenschen vorzustellen. Als Anregung stelle ich meine Bilder, meine Arbeit vor. Ich markiere die Stellen am Wanderweg am Seeufer, wo meine Fotos gemacht worden sind, und zeige dabei meine künstlerische Arbeit, die vom Kummerower See inspirierten Siebdruckmotive. Lassen Sie sich mit Ihrem Lebensumfeld, mit dem Kummerower See auf einen Dialog ein und lassen Sie mir Ihre vom Kummerower See inspirierten Bilder/Gedanken/Poesie im Format Ihrer Wahl zukommen: Fotos, Handgefertigtes oder als Text, persönlich abgegeben, per Post oder per Mail geschickt. Wir stellen unsere aus verschiedenen Sichtweisen gemachten Eindrücke, Betrachtungen, Erlebnisse in neuem Zusammenhang im Rahmen einer Ausstellung an Ort und Stelle und virtuell auf der Internetseite vor. Treffpunkt am Stammtisch Samstags den 25.8., 8.9., 22.9. um 14 Uhr im Restaurant Ferienland Salem. Bei der Ausstellung zu Kunst Heute (3-7.10.218) auf dem Projekthof Karnitz treffen wir uns am 6.10. um 14 Uhr zu einer Gesprächsrunde über die Zukunft des Kummerower Sees.

 

 (c) Adrienne Györgyi

Adrienne Györgyi DLA ist Designerin und lebt und arbeitet seit acht Jahren in Altkalen. Das Einheimische von hier und jetzt in ihrem Charakteristikum zu ergreifen, es auf
experimentellem Weg zu erkunden und mit künstlerischen Mitteln aufzuzeigen, interessiert sie. Seit 2013 führt sie ihr Label taufrisch: klare, freudige, lebhafte und wandelbare Wohntextilien und Kleider als handgefertigte Einzelstücke mit Siebdruck auf Leinen.

 

 

 

 

„Dieses Konzept funktioniert, indem es einen Dialog mit den Wandernden und den Kunstschaffenden ermöglicht.“

„Ein Lebendiges Projekt.

T-shirts und Website werden dabei helfen das Ergebnis nachhaltig zu bewahren.

(Stimmen der Jury)